Willkommen auf der Website der Gemeinde Däniken



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
Seite vorlesen Druck VersionPDF

Neuigkeiten

Schulsozialarbeit ab neuem Schuljahr

Aufgrund der aktuellen Gesellschaftsstrukturen sind die Schulen immer mehr mit schulischen, sozialen, familiären und kulturellen Problemen herausgefordert. Die Einflüsse von aussen wandeln sich und waren noch nie so gross (z.B. elektronische Medien). Gleichzeitig hat sich aber auch die Vorstellung der Eltern von Erziehung und Familie entwickelt. In zahlreichen Situationen kann die Schule nicht die gewünschte Wirkung erzielen, oft wird im Unterricht nur die Auswirkung sichtbar, wenn aufgestaute Probleme sich in inakzeptablem Verhalten und/oder Leistungsabfall manifestiert. Die Schulsozialarbeit soll insbesondere Aufgaben in der Beratung, Vermittlung und Information übernehmen. Konkret bearbeitet die Schulsozialarbeit in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten schwierige Lebens- und Schulsituationen, in denen sich Kinder und Jugendliche und ihre Familien und Lehrpersonen befinden. Weitere Schwerpunkte der Schulsozialarbeit betreffen Situationen, die das Schulklima belasten und der Schule die Erfüllung ihres Auftrages erschweren sowie Aufgaben in der Prävention.

Der Gemeinderat ist von der positiven Auswirkung der Einführung der Schulsozialarbeit überzeugt. So dient diese gleichermassen den Schülerinnen und Schülern wie auch Eltern und entlastet die Lehrpersonen sowie die Schulleitung. Die Einführung eines 15 % Prozent Pensums für die Primarschule Däniken erfolgt in Zusammenarbeit mit der Sekundarschule unteres Niederamt sowie der Primarschule Schönenwerd. Die Schulsozialarbeit wird vorerst versuchsweise während drei Jahren eingesetzt. Vor Ablauf dieser Versuchsphase wird Bilanz gezogen und das weitere Vorgehen beschlossen. Dank der gleichzeitigen Einführung kann von Beginn eine optimale Zusammenarbeit zwischen der Primarschule und Sekundarschule erreicht werden.

Die beteiligten Gemeinden haben die Fachstelle PERSPEKTIVE Region Solothurn-Grenchen mit der Führung der Schulsozialarbeit beauftragt. Diese Fachstelle betreibt dieses Angebot seit dem Jahr 2005 an verschiedenen Schulen und verfügt entsprechend über die notwendige Erfahrung. Die zeitliche und örtliche Präsenz in den einzelnen Schulen den Schülerinnen und Schülern sowie den Eltern zu Beginn des Semesters kommuniziert.


Planung Gemeindehaussanierung auf Kurs
Im November 2016 genehmigte die Gemeindeversammlung den Kredit für die Planerleistungen der Sanierung des Gemeindehauses. In der Zwischenzeit wurde die Zustandsanalyse des Gebäudes erstellt und die nicht ständige Kommission, welche eigens für die Betreuung der Sanierung gegründet wurde, hat ihre Arbeit aufgenommen. Die Kommission wird von Gery Meier präsidiert und hat in einem ersten Schritt die Bedürfnisabklärungen wie auch die Definition der Sanierungsziele in Angriff genommen. Das 40-jährige Gemeindehaus soll unter Berücksichtigung neuster Erkenntnissen totalsaniert werden. Insbesondere das Flachdach wie auch die Fassade und die in die Jahre gekommenen Fenster weisen einen dringenden Sanierungsbedarf auf und genügen in keiner Art und Weise dem heutigen Standard. Der Bauwert soll erhalten bleiben und gleichzeitig soll die Erdbebensicherheit verbessert werden. Gegenwärtig wird von der Kommission in Zusammenarbeit mit dem Fachplaner der Sanierungsbedarf zusammengestellt, so dass dem Souverän an der Gemeindeversammlung vom Dezember 2017 der Gesamtsanierungskredit zur Beschlussfassung vorgelegt werden kann. Die Gemeinde verfolgt das Ziel, sogleich Anfang 2018 mit der Sanierung zu starten.

In Kürze
  • Die Auffahrt von der Dängertfeldstrasse zur H5 Richtung Aarau ist in einem sehr schlechten Zustand. Der Gemeinderat erteilte folglich den Auftrag im Umfang von 69‘000 Franken zur Erneuerung des Strassenbelags der Firma STA Strassen- und Tiefbau AG, Olten.
  • Mit dem Wechsel der Amtsperiode im September 2017 wird die Kommission Gesellschaft und Gesundheit (KGG) gemäss dem Beschluss der Gemeindeversammlung aufgehoben. Der KGG war der Seniorenrat angegliedert, welcher unter anderem erfolgreich die monatliche Bücherbörse organisiert. Der Gemeinderat hat beschlossen, den Seniorenrat beizubehalten und diesen dem Gemeinderatsmitglied mit dem Ressort Soziales anzugliedern.

Andrea Widmer, Gemeindeschreiberin
Schulhaus Bühl
Schulhaus 1 Bühl

Datum der Neuigkeit 2. Aug. 2017