Willkommen auf der Website der Gemeinde Däniken



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
Seite vorlesen Druck VersionPDF

Schulnews


Ein Tag im Mittelalter

 

Um ein wenig in unser neues Thema einzutauchen und vor Ort zu erleben, wie gross und eindrücklich eine Burg war (und immer noch ist), besuchten wir gemeinsam die Lenzburg. Lesen Sie selbst, was wir gemeinsam erlebt haben.

 

Ein Tag im Mittelalter

Am Donnerstag gingen wir, die Klasse 4a5a, mit dem Zug von Däniken nach Lenzburg. Vom Bahnhof Lenzburg aus quälten wir uns über eine steile und lange Treppe bis zur Lenzburg. An der Aussenmauer haben wir Rast gemacht. Danach ging es auf die Burg wo wir eine Magd trafen. Mit ihr gingen wir zum Burgkran von wo man drei Burgen sieht. Leider hatte es viel Nebel, so dass wir eine Burg nicht sahen. Danach liefen wir in die Küche, dort bekamen wir getrocknete Früchte zum Probieren. In einer mittelalterlichen Küche brauchte man Feuer, deswegen zeigte sie uns , wie man mit Feuersteinen und einem Stück Eisen Feuer macht. Man muss das Eisen auf eine möglichst scharfe Kante schlagen, dann gibt es einen Funken. Als nächstes ging es in den Rittersaal. Dort mussten wir einen mittelalterlichen Tanz tanzen. Als letztes ging es in das Burgmuseum, wo wir in Gruppen später Fragen beantworten mussten. Dann war Mittagspause. Während der Pause klaute Mael (und ein paar andere) 5Rappenstücke aus dem Käfig von Fauchi. Zum Abschluss ist es in den Schlossgarten gegangen und wir schauten über die Zinnen herab. Dann sind wir mit dem Bus zum Bahnhof Lenzburg gefahren, von dort dann mit dem Zug nach Däniken. In Däniken verabschiedeten wir uns und gingen nach hause.

(Noah Stiegeler)

 

Die Exkursion auf die Lenzburg

Um 8:10h trafen wir uns in unserem Schulzimmer und gingen etwas später zum Bahnhof. Dort stiegen wir in den Zug der nach Lenzburg fuhr. Als wir am Bahnhof von Lenzburg angekommen waren, liefen wir durch die Altstadt. Dort gab es einen Brunnen, Herr Mauerhofer erzählte uns etwas dazu. Wir gingen weiter, kurz darauf sahen wir die Lenzburg. Die Lenzburg lag auf einem Hügel und deswegen mussten wir sehr viele Treppen raufsteigen. Aber als wir oben waren, hatte man eine sehr schöne Aussicht. Wir gingen über die Zugbrücke und standen schliesslich im Burghof. Da kam eine Frau die einen Rock anhatte auf uns zu und sagte, dass sie hier die Magd auf der Lenzburg ist und für den Haushalt hilft. Sie machte mit uns eine Führung und zeigte uns alles. Als erstes gingen wir nach draussen, es war so wie ein riesiger Balkon. Dort erzählte die Magd über die Burg, zeigte uns die anderen Schlösser und das Hamsterrad, das für den Kran benutzt worden war. Wir durften in das Hamsterrad reingehen, aber es hat nicht mehr gedreht. Dann zeigte sie uns den Brunnen und wir schätzten wie tief er ist. Er ist 52m tief, sie erzählte wie man den gebaut hatte. Dann machten wir noch ein Experiment, wir mussten Wasser in einen Kübel füllen und dann kippten wir ihn aus. Es hatte so getönt wie eine WC-Spülung. Das Wasser brauchte 6 Sekunden bis es unten angekommen war. Wir durften es noch oft ausprobieren, dann sind wir weitergegangen. Die Magd führte uns in die Küche wo sie selbst auch arbeitetet. Dort erzählte sie uns alles über die Küche und über das Essen. Wir durften getrocknete Früchte essen. Sie erzählte uns auch etwas darüber. Schliesslich durften wir mit einem Feuerstein Funken machen. Mit dem Feuerstein hatte man früher das Feuer angezündet. Wir gingen aus der Küche und betraten den Rittersaal. Dort machten wir einen alten Tanz. Nach dem Tanz gingen wir in ein Museum und dann waren wir mit der Führung fertig. Wir assen zu Mittag und durften dann das Schloss noch ein bisschen erforschen. Aline, Lara, Zoé, Sophia und ich gingen in ein wunderschönes Zimmer. Ich würde dort drin wohnen, denn es hatte ein Himmelbett und goldene Zahnbürstchen!

Zum Schluss durften wir noch in den obersten Teil der Burg gehen und uns verkleiden. Doch dann mussten wir zurück und die schöne Lenzburg verlassen.

Die ganze Schulreise hat sehr Spass gemacht!

(Larissa Pelosi)

 

Ausflug der Klasse 4a/5a auf die Lenzburg

Wir, die Klasse 4a5a machten am 31.10.2019 einen Ausflug auf die schöne Lenzburg. Trotz leichtem Regen starteten wir am Bahnhof in Däniken. Nach einer Weile kam unser Zug. Alle stiegen ein. Etwas später sind wir angekommen und liefen zu einem Brunnen in einem Dorf. Unser Lehrer erzählte etwas von diesem Dorf als wir beim Brunnen waren. Danach ging es schon weiter auf einen steilen Weg mit vielen Treppen. Es gab eine kurze Pause auf unserem Weg. Nun gingen wir noch etwas höher. Als wir ankamen, wurden wir von einer Magd begrüsst. Die Magd zeigte uns die Küche, den Rittersaal und noch mehr. In der Küche zeigte sie uns, wie man in der Küche arbeitete und wie man Feuer macht. Sie gab uns etwas zu essen, getrocknete Erdbeeren und Zwetschgen. Kurze Zeit später kamen wir in einem grossen Saal an. Das ist der Rittersaal in dem sie früher getanzt haben. Unsere Klasse hat es auch ausprobiert zu tanzen. Am Anfang hat es nicht wirklich funktioniert, aber nach einer Weile ging es ganz gut. Die Führung war nun zu Ende und es gab Mittagessen. Während unserer Pause durften wir uns die Burg anschauen. Sehr viele gingen zu Fauchi, dem Drachen von der Lenzburg. Als die Pause zu Ende war, schrieben wir noch die Infos auf über die Burg. Wir trafen uns alle wieder und gingen ins Spielzimmer der Burg. Einige haben sich verkleidet, verstecken oder irgendetwas anderes gespielt. Der Tag war zu Ende, wir liefen zum Bus, fuhren dann mit dem Bus zum Bahnhof und mit dem Zug zurück nach Däniken. Was für ein toller Tag!

(Katharina Scholz)


Kinder besichtigen die Ausstellung Mittelalter
 

Datum der Neuigkeit 19. Dez. 2019