Willkommen auf der Website der Gemeinde Däniken



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4
Seite vorlesen Druck VersionPDF

Schulnews


Hoher Besuch im Kindergarten

 

«Sin Mantel esch dunkelrot ond au sini Mütze, wo ehn vor de Chälti em Winter tüend schütze…» Wer könnte das sein?

An einem Freitag im Dezember startet der Unterricht für die Kindergartenkinder nicht wie gewohnt. Leise hallt ein besinnliches Lied über den Pausenplatz.

«Es schmöckt nach Läbchueche, nach Nüss ond nach Zimt ond alli hoffe, dass är sech Zyt für sie nemmt am 6. Dezämber. De Maa met em wiisse Bart, är polderet ad Türe gar ned grad zart...».

Die Kinder sind neugierig und versammeln sich mit den Lehrerinnen um das Radio. Gebannt wird dem Text des Liedes «Samichlaus» von Fabienne Hirt gelauscht. Es ist für alle schnell klar: Heute suchen wir den Samichlaus!

Nach der Begrüssung suchen sich alle Kinder eine Freundin/einen Freund, um gemeinsam in den Wald zu spazieren. Bereits von weitem hören wir das leise Bimmeln einer Glocke – könnte das der Samichlaus sein? Voller Vorfreude gehen wir den letzten steilen Hang in den Wald hoch. Durch die kahlen Bäume sind ein rotes und ein schwarzes Gewand zu sehen. Die Kinder freuen sich nun riesig, da sie den Samichlaus und den Schmutzli erblickt haben. Freudig rennen sie los, um möglichst als Erste oder als Erster die beiden begrüssen zu können.

Nach der stürmischen Begrüssung versammeln sich die Kinder auf dem Waldsofa, um den beiden Männern zuhören zu können. Der Samichlaus schaut in seinem dicken Buch nach, was er über die Kinder zu berichten weiss. So lobt er sie beispielsweise für den schönen Laternenumzug und ihre grosse Hilfsbereitschaft. Er ermahnt die Kinder ausserdem, einander gut zuzuhören und bei Streitereien nach fairen Lösungen zu suchen.

Anschliessend fragen der Samichlaus und der Schmutzli die Kinder, ob sie einen Vers vortragen oder ein Lied singen können. Natürlich können die Kinder das: Voller Stolz werden die geübten Verse und Lieder vorgetragen. Als Belohnung erhalten sie Nüsse, Früchte und natürlich Grittibänzen. Der Samichlaus und der Schmutzli verabschieden sich von uns. Danach wird zufrieden das Znüni gegessen und im Wald gespielt, bevor sich dann der Vormittag dem Ende zu neigt.


Samichlaus und Schmutzli sitzen im Wald
 

Datum der Neuigkeit 8. März 2020