https://www.daeniken.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1419172
24.01.2022 04:58:46


Souverän erwartet spannende Gemeindeversammlung

Neben der Genehmigung der Verpflichtungskredite für die Sanierung der Auffahrt der Hauptstrasse H5 sowie für die Überarbeitung der generellen Entwässerungsplanung (GEP) wird dem Souverän die Einführung einer Musikschulleitung und der Erwerb der Postliegenschaft zur Beschlussfassung vorgelegt. Zudem können die Stimmbürger*innen an der Gemeindeversammlung vom 13.12.2021 über das Budget 2021 beschliessen.

Einführung Musikschulleitung
Die Musikschule der Gemeinde Däniken wird durch eine Musikschulkommission geleitet. Diese Fachkommission besteht aus drei Mitgliedern und ist zuständig für die Organisation, die Aufsicht, den Betrieb und die pädagogische Führung der Musikschule. Die Musikschulkommission ist zur Auffassung gelangt, dass eine Kommission zur Erfüllung dieser Aufgaben nicht mehr genügt. Insbesondere die Anforderungen an die musikalische und pädagogische Fachkompetenz können nicht durch eine Kommission abgedeckt werden.

Der Gemeinderat stützt die Einschätzung der Kommission und ist ebenfalls der Ansicht, dass die Einsetzung einer Musikschulleitung einer zeitgemässen Entwicklung entspricht. Eine fachlich entsprechend ausgebildete Musikschulleitungsperson kann die Musikschule gezielt qualitativ weiter entwickeln und die Musiklehrpersonen methodisch-didaktisch unterstützen, sowie eine heute übliche Personalführung mittels Unterrichtsbesuchen und Mitarbeitergesprächen wahrnehmen.

Die neu zu schaffende Stelle für eine Musikschulleitung soll einen Umfang von 10 Stellenprozenten umfassen und der Stellenetat der Gemeinde Däniken soll um diese Position ergänzt werden. Die Besoldungskosten werden mit jährlich CHF 14’500 veranschlagt. Demgegenüber entfallen die Kosten für die Entschädigung der Musikschulkommission. Ziel wäre es, die Stelle möglichst bald besetzen zu können und die eingesetzte Musikschulkommission nach einer Übergangsphase aufzulösen.

Die Einsetzung einer Musikschulleitung bedingt die Anpassung des Stellenetats und Folge dessen auch die Anpassung verschiedener Artikel in der Gemeindeordnung und der Dienst- und Gehaltsordnung. Im Zuge dieser Teilrevisionen sollen auch diejenigen Artikel, welche aufgrund von gesetzlichen Änderungen Anpassungen benötigen ebenfalls durch die Gemeindeversammlung genehmigt werden.

Sanierung Auffahrt Hauptstrasse H5
Der Deckbelag der Auffahrt H5 Nord im Bereich des Stellwerks SBB ist in einem schlechten Zustand. Durch die starke Belastung ist die Abnutzung sehr hoch, so dass sich der Strassenzustand rasant verschlechtert. Damit weitere Ausbrüche und Risse vermieden werden können soll der Deckbelag erneuert werden. In diesem Zusammenhang ist aufgefallen, dass beim Einlenker Richtung Olten der Kurvenradius für die heutigen Lastkraftwagen zu eng ist. Dadurch reicht die Fahrbahn nicht aus und ein Teil des Grünstreifens wird beansprucht. Mit der Deckbelagssanierung und einer entsprechenden Spurverbreiterung kann die Situation für Grossfahrzeuge verbessert werden, so dass diese wieder den heutigen Anforderungen entspricht. Die Baukommission wie auch der Gemeinderat sind der Auffassung, dass diese Spurverbreiterung zusammen mit der Strassensanierung umgesetzt werden soll. Die Kosten für die Sanierung der Auffahrt Hauptstrasse H5 Nord inkl. der Fahrspurverbreiterung belaufen sich auf 185'000 Franken.

Überarbeitung GEP
Die Siedlungsentwässerung ist eine zentrale Grundlage unserer Gesundheit und unseres heutigen Lebensstandards. Sie sorgt für hygienische Verhältnisse und für saubere Gewässer. Zur Siedlungsentwässerung zählen die privaten Liegenschaftsentwässerungen, die Anlagen der öffentlichen Kanalisation wie auch die Abwasserreinigungsanlagen (ARA). Für den Betrieb und Werterhalt der kapitalintensiven, langlebigen und oftmals unsichtbaren Anlagen ist eine langfristige Planung wichtig. Mit der Generellen Entwässerungsplanung (GEP) werden die strategische Planung angegangen, die nötigen Massnahmen definiert und deren Umsetzung zeitlich festgelegt. Gemäss kantonalen Vorgaben sind die Gemeinden verantwortlich für den Erlass eines Generellen Entwässerungsplanes (GEP). Der GEP gilt als Nutzungsplan, welcher in der Regel alle zehn Jahre zu überprüfen und wenn nötig anzupassen ist. Der Generelle Entwässerungsplan der Gemeinde Däniken wurde im Jahr 1998 erstellt und bedarf folglich einer kompletten Überarbeitung. Die Planung der Siedlungsentwässerung ist dabei einerseits auf die aktuelle Ortsplanung und andererseits auf die geltenden Umweltvorschriften abzustimmen. Mit der komplexen und umfangreichen Aktualisierung der Generellen Entwässerungsplanung wird ein Fachplaner beauftragt. Für die damit verbundenen Arbeiten werden Kosten von 150'000 Franken veranschlagt.

Die Versammlung findet zur Einhaltung des empfohlenen Abstands in der Erlimatthalle statt. Es gilt in der gesamten Erlimatthalle und somit auch während der Versammlung Maskenpflicht. Masken wie Desinfektionsmittel werden zur Verfügung gestellt. Für genügend Sitzabstand ist gesorgt. Ein Apéro kann leider nicht stattfinden.


Mehrzweckhalle Erlimatt
 

Datum der Neuigkeit 9. Dez. 2021
  zur Übersicht